Isemarkt

so muss markt
Freitag, 10 Uhr.

Frühsommer, eine leichte Brise, blauer Himmel, im Schatten einer Kastanie einen Latte getrunken, der liebevoll zubereitet mit einer großen Prise Zimt. Das Hamburger Schietwetter macht Pause und ich fühle mich wie im 7. Himmel.

Geräusche: Hochbahn, Motorroller, Autos, der Wind in den Blättern, Spargelverkäufer, Touristen und Einheimische.

Gerüche: Vanille, Knoblauch, Käse, Räucherschinken, Krabben, Fisch, Blumen und natürlich Kaffee.

Der vegetarische Stand bevölkert von hageren, blassen Menschen, dann und wann die U-Bahn über mir, die ich aber sehr schnell nicht mehr wirklich wahrnehme.
Scherenschleifer, Bürstenbinder, Hundefutter, Bio über Bio, Korbbinder, Dinkelmehlwaffeln, Schweineohren und Erdbeeren.
So muss ein Markt sich anfühlen…