London August 2014

Eine Woche in London.
Die neuen Bauwerke und liebgewonnene “alte” besucht.
In London brauche ich einfach mehr Zeit pro Tag.

Tower Bridge

Beginn des Spaziergangs am Südufer der Themse

 

Hay's Galleria

Gemütlich überdacht.
Mit sehr lustigem Brunnen.

 

The Shard

Beim nächsten Besuch: Hinauf!

 

Borough Market

Schmiedeeisen und Düfte an ungewohnter Stelle.
Mehr vom Borough Market in meiner Markthallen-Galerie.

 

Tate Modern

Viel Luft nach oben.
Je nach Standpunkt auch nach unten.

 

Royal Victoria Dock

In bester Gesellschaft:
Die Emirates Airline, die passenderweise durch die Luft rüber zum O2 schwebt,
das London ExCel und The Crystal.
Zudem ein paar Hotels, Kräne, Schiffe und Brücken.

 
 
 

Leadenhall Market

Kontrastprogramm

Leadenhall Market, Lloyds und die Gurke.
In engster Nachbarschaft Riesen und Zwerge wie die St Helens‘ Church.
Selbst der Market wirkt winzig im Verhältnis zu den Glas- und Edelstahlriesen drum herum.
Auch die Farben könnten unterschiedlicher nicht sein.
Im Market Rot-Grün-Gelb, warm und leuchtend, außerhalb Grau-Silber-Kühl.

 
 

Covent Garden

Ein Platz zum Ausruhen.
Die Augen dürfen nicht ausruhen, es ist viel geboten.
Puppenspieler, Musiker, Märkte, Duck’n Rolls (sehr lecker) und das Verkehrsmuseum.

 

Greenwich

Maritimes Museum, Observatorium & Cutty Sark

 

Emirates Air Line

Rückflug.
Einfach nur cool.

 
 

Trafalgar Square

Ein Ort zum Spazierengucken.

 

Westminster

Big Ben & Abbey.

Und natürlich Churchill.

 
 

Canary Wharf

Glas & Stahl.

Umwerfend, aber ungemütlich.

 
 

Camden

Ein Abstecher in den Trubel. Sonntags keine gute Idee.
Sonst wunderschön, die Schleusen und Boote zu beobachten.
Von Märkten und Geschäften ganz zu schweigen.

 

O2

Ein Stadtteil aus dem Nichts.
Interessant, aber leicht größenwahnsinnig.

 

Abendspaziergang

Am Nordufer der Themse