Anreise Travemünde-Trelleborg

12. August 2018

Chaos am Kai.
Online-check-in – und ich “spreche” nur noch mit einem Automaten, der den Barcode auf meinem Ausdruck leider nicht lesen kann.
Aber ich blicke es dann doch und kann schnell als einziges Auto auf weiter Flur den richtigen Weg
 suchen. Nicht so ganz einfach.
Die Beschriftung der Spuren am Ziel leicht missverständlich.

Die lesbare Spur daneben hieß 16 und war mit mir dann voll.
20 Meter weiter hieß sie plötzlich 14, aber egal.
Auch hinter mir traut sich keiner auf die unleserliche und verstopft damit alles, bis ein LKW ausdauernd zu hupen beginnt.

Kurze Zeit später steht mein Auto ziemlich genau mittig im Schiff, in dieser riesigen Halle.
Deswegen mag ich die TT-Linie so: Platz.
Keine klaustrophoben Anflüge wie in der Colorline, wo selbst der Spiegel eingeklappt werden muss.

Ab diesem Moment beginnt für mich der Urlaub.
Geschlossene Wolkendecke, angenehme 23 Grad. Das Oberdeck in blauweiß.
N
ebendran liegen weitere Fähren und eine spuckt LKW um LKW aus, eine andere läd LKW um LKW.
Der ständige Qualm aus dem Schornstein zieht über den Kai. 

Travemünde.