Jølstraholmen - Djuvik Camping

1. September 2018

Morgens los zum Astruptunet.
Der Landsitz des Malers und Gartenliebhabers Nikolai Astrup öffnet gerade.

Ein Garten am schattigen, felsigen Hang, voll mit Farnen.

Ein paar Blockhäuschen mit Wegen verbunden.


Überall Terrassen, manche nur schmal, Hauptsache waagerecht. Gemütlich.

Dann am Vallestadsfossen vorbei zum Gaularfjellet.

Wasserfälle in Massen.


Über die Brücke am Likholefossen. Sehr cool.


Die ganze Wanderung des Fossestien steht auf dem Zettel für den nächsten Urlaub.

Ziegen gibt es auch einige. Sie blockieren einen kompletten Rastplatz.

Irgendwann beginnt die Herde zu mähen,
auf der Straße kommt dann noch eine Horde.

Beim Filmen werde ich liebevoll beknabbert, eine will gestreichelt werden,
die andere findet meine Schnürsenkel lecker,
die dritte knabbert am rechten Hosenbein.

Zum Schluss der Höhe geht es zum Aussichtspunkt Utsikten,
so ein Beton-Stahl-Dreieck, das gefühlt in der Luft über den Serpentinen hängt.

 Danach geht es ins Tal, nach Balestrand zum Einkauf
und mit der Fähre rüber zur Hütte in Vikøyri.